Lesegruppe Hölderlin Eins: Sophie von Hannover

Veranstaltungsfoto

Datum:

20.06.2019

Uhrzeit:

20:00 - 22:30

Ort:

Großer Saal / Hölderlin Eins

Kategorie

Eintritt

Eintritt frei - gegen Spende

 

Die Lesegruppe Hölderlin Eins liest: DIE MEMOIREN DER KURFÜRSTIN SOPHIE VON HANNOVER 1630-1714

„WENN MAN NICHT HABEN KANN, WAS MAN LIEBT, MUSS MAN LIEBEN, WAS MAN HAT.“ Kurfürstin Sophie von Hannover (1630-1714) gehört zu den außergewöhnlichsten Frauengestalten der hannoverschen Geschichte. Sie heiratete unter sehr merkwürdigen Umständen den späteren Kurfürsten Ernst August von Hannover, ihr ältester Sohn wurde 1714 König Georg I. von England, ihre Tochter Sophie Charlotte die erste preußische Königin. Sophie ist die Begründerin des Großen Gartens in Herrenhausen, ihr Denkmal steht dort neben dem Ort, an dem sie bei einem Spaziergang mit 83 Jahren starb.

Im Jahre 1681 schrieb sie 50-jährig ihre Memoiren, die sie nicht veröffentlichte, sondern ihrem Gesprächs- und Briefpartner Leibniz anvertraute. Sie berichtet erstaunlich offen, urteilsfreudig und manchmal frech und spöttisch über ihre Erziehung zur Prinzessin, die Heiratspolitik im Hochadel, ihre Liebe, über das Leben der Frauen am barocken Hof, ihre strapaziösen Reisen und die Familien-Intrigen mit der verhassten Schwägerin in Celle. Erst nach 232 Jahren wurde dieser Text 1843 in Leibniz´ Abschrift im königlichen Archiv in Hannover entdeckt.

Die Lesegruppe Hölderlin Eins hat sich mit diesem aufschlussreichen Text beschäftigt und lädt ein zu einer Lesung mit anschließender Diskussion.

Zur Veranstaltungsübersicht »

Zum Programmkalender »