Heidi Burson und Gäste

Veranstaltungsfoto

Datum:

04.09.2018

Uhrzeit:

20:00 - 23:00

Ort:

Großer Saal / Hölderlin Eins

Kategorie

Eintritt

frei / Spenden erbeten

 

Heidi Burson

Eine weiße Sängerin mit schwarzer Stimme muss den Vergleich mit Adele nicht scheuen. Unverkennbar sind Aretha Franklin und Etta James Vorbilder, denen sie mit ihren Kompositionen und ihrem Gesang Respekt erbietet. Heidi überzeugt nicht nur mit ihrer überwältigenden Stimme. Sie ist zudem eine großartige Pianistin und mit dem ihr eigenen Humor auch eine kurzweilige Entertainerin. Kurzum, Heidi ist SOUL.

Heidi Burson ist erstmals in Europa
und wird auf ihrer Tournee begleitet von:

Jenn Bostic
Songwriter aus Nashville. Auch Jenn ist stark von Blues & Soul beeinflusst, in ihrer Musik finden sich aber auch Einflüsse aus Country, Gospel und Pop. Das ihrem verstorbenen Vater gewidmete Stück „Jealous of the Angels,” war erfolgreich bei zahlreichen Radiostationen in Großbritannien und hat mittlerweile 3 Millionen Besucher auf YouTube erreicht. Auszeichnungen: In 2012 hat Jenn beim Wettbewerb der „Independent Country Music Association “fünf Auszeichnungen erhalten, u. a. für „Beste Komposition“, „Bester Musiker“ und „Gesamtsieger“. 2017 ist sie zum “International Touring Artist of the Year” des British Country Music-Wettbewerbs gekürt worden.

Joel White
stammt aus Großbritannien, ein Soul & Blues Musiker und Komponist, der auf der Bühne gleichermaßen kraftvoll, dynamisch und unterhaltsam ist, da er Blues & Soul mit Jazz und Funk würzt. Seit seinem 7. Lebensjahr macht Joel Musik, zuerst mit der Gitarre, heute als Multiinstrumentalist und ambitionierter Komponist. Hinter den Kulissen hat Joel z.B. mit 10cc, Sophie Ellis Bextor and The Three Degrees gearbeitet. Zu seinen Einflüssen zählt er B. B. King, The Beatles, The Carpenters, Jon Cleary, Stevie Wonder, Dire Straits und den Hochgeschwindigkeitsgitarristen Steve Vai.

Claire Finley
ergänzt die Runde. Sie ist  ausgebildete E-Bassistin am angesehenen Berklee College of Music, hatte bereits vom 4. bis 18. Lebensjahr Klavierunterricht und lernte zudem während der Schulzeit Violine. Bereits 2005 war sie Finalistin bei der „International Blues Challenge“ in Memphis, TN. Als Bassistin hat sie bei zahlreichen Gelegenheiten in Ensembles der Universität gespielt und hat dabei u. a. mit Steve Winwood und Phillip Bailey auf der Bühne gestanden.

Zur Veranstaltungsübersicht »

Zum Programmkalender »