Ü-film: Stadt in Nordirland

Veranstaltungsfoto

Datum:

16.09.2022

Uhrzeit:

19:00 - 22:00

Ort:

Großer Saal / Hölderlin Eins

Kategorie

Eintritt

Eintritt frei / Spenden erbeten

Im Kalender eintragen »
Im Google-Kalender eintragen »

 

Ein künstlerisches Meisterwerk

Der Film trägt autobiografische Züge und erzählt die Geschichte eines Neunjährigen in Nordirland Ende der 1960er. Bei der Oscar-Verleihung erhielt der Regisseur die Auszeichnung für das beste Originaldrehbuch. Insgesamt hatte der Film sieben Nominierungen erhalten.

Der Film erzählt von unzertrennlichen Familienbanden und dem Erwachsenwerden

Zu dieser Familie gehören aber auch Großmutter und Großvater, die der Junge ebenso liebt wie seine Eltern und die Nordirland auf keinen Fall verlassen wollen. Unzertrennliche Familienbande, lebenslange Heimatverbundenheit, schmerzhaftes Erwachsenwerden und das Kino als magischer Ort, in dem man in andere Welten eintauchen kann. All das steckt in ergreifenden aber auch fröhlichen Momenten in  dem Film.

Im Schutz der Dunkelheit des Kinos kann der Junge der Realität entfliehen, Kinobesuche waren Schlüsselerlebnisse für den heute 60-jährigen Filmemachers. „Wir liegen auf demselben Breitengrad wie Reykjavik. Also es kann ganz schön grau und eklig sein.“, so der Regisseur. „Und wenn ich dann im Kino Filme in Farbe sah, und exotische Orte, da konnte ich meiner Vorstellungskraft wirklich freien Lauf lassen.“

Drama / UK / 1921 / 99 Min / FSK 12

Zur Veranstaltungsübersicht »

Zum Programmkalender »

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .